<<< neuere Artikel >>>
22. Januar 2015      Artikel verlinken

Wichtige Gesichtspunkte zu
PEGIDA und der Islamisierung Europas

Grundsätzliche Gedanken, die man zur richtigen Einschätzung der Lage
und zur Ausfindigmachung einer vernünftigen Vorgehensweise kennen sollte!

In den letzten Wochen bekamen wir aus Patriotenkreisen viele gutgemeinte Hinweise, Tips und Ratschläge bezüglich der Einschätzung der PEGIDA-Bewegung und hinsichtlich einer vernünftigen Vorgehensweise gegenüber den Muslimen. Was wir aus dem weiten Spektrum der deutschen Patriotenkreise (angefangen bei den seichten intellektuellen Aufklärern bis hin zu den härtesten Nationalen) an Stellungnahmen und Kommentaren dazu zu hören bzw. zu lesen bekamen, geht oft an der Realität vorbei und ist teilweise zum Verzweifeln! Es ist unglaublich, was für einen Unsinn selbst intelligente Patrioten diesbezüglich von sich gegeben haben. Daraus wird ersichtlich, wie sehr gespalten die deutschen Patrioten selbst noch bei diesen Themen sind, aber auch wieviel Unwissen bzw. Ignoranz unter den deutschen Patrioten noch besteht.

Dies macht uns sehr betroffen, wodurch wir uns veranlaßt sehen, einige grundsätzliche Dinge klarzustellen. Dafür möchten wir nachfolgend ganz nüchtern die Gegebenheiten der gegenwärtigen Lage aufzeigen und dabei auch in kurzen Stichpunkten wichtige Aspekte der Strategie, der Vorgehensweise und der Machenschaften des die Welt tyrannisierenden finanzmächtigen Eine-Welt-Establishments in Erinnerung rufen, die es im Auge zu behalten gilt. Hier einige wichtige Punkte, die den deutschen und europäischen Patrioten bewußt sein sollten:

  • Die Islamisierung Deutschlands und Europas ist eine Tatsache und leider schon viel zu weit vorangeschritten! Jeder gesund empfindende Europäer erkennt, daß sich der gesellschaftliche Alltag in Deutschland und anderen europäischen Staaten durch die Anwesenheit von Millionen Muslimen und durch immer weiter zunehmende Einwanderung von art- und wesensfremden nichteuropäischen Ausländern sehr zum Nachteil für die autochthonen Völker Europas entwickelt und daß das Verhalten der Muslime den Charakter der Landnahme eingenommen hat! Der Islam ist ein Fremdkörper in Europa, der hier absolut nicht hinpaßt! Ebenso ist das extrem patriarchalische Verhalten der Muslime mit der geistig-kulturellen Wesensart der Europäer und schon gar nicht mit dem deutschen Geisteswesen zu vereinbaren – hier treffen geistige und sittliche Traditionen aufeinander, die in keiner Weise zusammenpassen! (Weiteres hierzu weiter hinten, siehe hierzu auch: Sind die Gegner von PEGIDA alle blind oder einfach nur saudoof?)
  • Der KAMPF DER KULTUREN ist von langer Hand geplant: Die europäischen Patrioten sollten sich darüber bewußt sein, daß die finanzmächtigen jüdisch-freimaurerischen Hintergrundstrategen die von ihnen nach Europa gelockten Muslime in niederträchtigster Weise für ihre geo-strategischen Machtspielchen und Weltherrschaftsbestrebungen benutzen, den Kampf der Kulturen von langer Hand (seit weit über hundert Jahren!) vorbereitet und dafür Europa ganz gezielt als Austragungsort ausgewählt haben! Europa soll das Hauptschlachtfeld der Religionen werden, wo vor allem Christentum und Islam aufeinander gehetzt und gegeneinander ausgespielt werden sollen, damit Christen und Muslime sich in einem unvorstellbar grausamen Krieg zerreiben und verschleißen sollen. Das Ziel ist es dabei schließlich sämtliche Religionen zur Auflösung zu bringen und unter dem Dach der längst geplanten Pseudo-Weltreligion („Idee der Vereinten Religionen“) vereinen zu können. Die jüdische Hochfinanz beabsichtigt zur Erlangung der Weltherrschaft als lachender Dritter alle nur erdenklichen Vorteile aus der von ihr künstlich geschaffenen Krisenentwicklung zu ziehen.
  • Das Vorhaben der Völker-Unterjochung ist seit Urzeiten jüdisches Konzept: Es gehört zur Allgemeinbildung eines jeden echten Patrioten, daß das Konzept des Judentums zur Unterjochung der Völker schon seit der babylonischen Gefangenschaft besteht und von führenden Juden seit 538 v.Chr. mit größtem Eifer zur Umsetzung gebracht wird. Dieses in den „heiligen“ Schriften des Judentums manifestierte Völker-Unterjochungs-Vorhaben (Weltherrschaftsauftrag Jahwes), von dem in den „Protokollen der Weisen von Zion“ detaillierte Ausführungen zu finden sind, wurde in der neueren Zeit erstmals von Albert Pike (1809-1895; Satanist, Theosoph und Großmeister der Freimaurerei in den USA) im Jahr 1871 in einem historischen Brief enthüllt. In diesem gut dokumentierten Brief, beschreibt dieser das Konzept des Eine-Welt-Establishments zur Erlangung der Weltherrschaft durch die Inszenierung von drei Weltkriegen, durch welche sämtliche großen Reiche und Nationen zerschlagen werden sollen. Der Jude Graf Coudenhove-Kalergi veröffentlichte ab 1922 mit seinen Büchern „Adel“ (1922) und „Praktischer Idealismus“ (1925) erstmals auf gesellschaftlich-politischer Ebene das Vorhaben, die weißen Völker Europas mit Hilfe einer pluralistisch-laizistisch-multikulturellen (= plutokratischen) Gesellschaftsordnung (Demokratie genannt) zur kulturellen und ethnischen Auflösung zu bringen, indem man sie durch indirekte Zwangsvermischung in einer eurasisch-negroiden Mischrasse aufgehen läßt, welche dann unter der globalen Herrschaft des Judentums ihr Dasein fristen soll.
  • Die praktische Vorgehensweise zur Vernichtung der weißen Völker Europas: Um die weißen Völker Europas schnellstmöglich zur kulturellen und ethnischen Auflösung zu bringen, hat das finanzmächtige jüdisch-freimaurerische Eine-Welt-Establishment in den letzten Jahrzehnten vor allem in den Staaten Afrikas sowie des Nahen und Mittleren Ostens durch sein wirtschaftliches und militärisches, politisches und medizinisches Einwirken ganz gezielt größtes Chaos und bitteres Elend herbeigeführt. Einerseits um diese Regionen noch immer weiter zu destabilisieren, beherrschen und ausplündern zu können, andererseits um gewaltige Flüchtlingsströme aus diesen Ländern nach Europa zu leiten und die weißen europäischen Völker durch Multikulturalismus und ethnische Vermischung kulturell und ethnisch schleichend auszulöschen (siehe hierzu: Was die führenden Juden tatsächlich mit den europäischen Völkern vorhaben).
  • Der in der muslimischen Welt geschürte Haß wendet sich zwangsläufig gegen die Europäer: Es war schon vor Jahren unschwer abzusehen, daß der von den USA und der EU, der NATO und Israel durch inszenierte Kriege geschürte Haß in der muslimischen Welt auch auf Europa und BRD-Deutschland zurückschlagen wird. Es ist doch völlig logisch und für jedermann nachvollziehbar: So lange die Mächte des „Westens“ in der muslimischen Welt so großes Unheil anrichten, die islamischen Staaten auf schlimmste und intriganteste Weise politisch, wirtschaftlich und militärisch tyrannisieren und viele Tausende Muslime dadurch jährlich ums Leben kommen (durch inszenierte Kriege und Bürgerkriege, Drohnenangriffe, Terroranschläge durch westliche Geheimdienste usw.), so lange werden wir auch mit Gegengewalt und Terror-Attentaten in Europa rechnen müssen! (Anmerkung: Daß die Juden dabei ständig nachhelfen und die meisten großen „islamistischen“ Attentate [vom 11. September/WTC- bis zum Charlie Hebdo-Attentat] im wesentlichen von westlichen Geheimdiensten inszeniert wurden, ist eine Tatsache, die man in diesem Zusammenhang wissen muß. Diese Kenntnis sollte aber nicht zu der fatalen Illusion führen, daß der Islam friedlich und ein kulturelles Nebeneinander mit dem Islam in Europa möglich sei oder die Option bestünde, daß wir europäische Patrioten uns mit den Muslimen gegen die Juden verbünden könnten. Denn der Islam ist extrem patriarchalisch, expansiv/imperial und militant – hat er sich erst einmal irgendwo festgesetzt, weicht er nicht einen Deut zurück! Muslimische Terrorisierung und Tyrannisierung beginnt schon mit dem martialisch einschüchternden Verhalten junger Muslime auf den Schulhöfen und Bahnhöfen, mit den vielen Vergewaltigungen nordisch-blonder Frauen, ebenso durch die Vereinnahmung von immer mehr Stadtvierteln in den europäischen Städten!). Jedenfalls wird die Konfrontation zwischen christlicher und islamischer Welt und damit der islamistische Terror in Europa ab nun erst so richtig losgehen, denn die westlichen Vasallen-Politiker haben im Auftrag des Eine-Welt-Establishments in den letzten Jahren mit ihrer heuchlerischen kriegstreiberischen Politik alles nur Erdenkliche getan, um unter den Muslimen Haß auf den Westen und damit auch gegen die Europäer zu erzeugen!
  • Der inszenierte „islamistische Terror“ dient der Einführung des Polizeistaats: Im Zusammenhang mit der Islamisierung Europas und dem „islamistischen Terror“ gilt es für Patrioten immer im Hinterkopf zu behalten, daß die dadurch erzeugten gesellschaftlichen Probleme vom Establishment auch ganz gezielt dafür benutzt werden, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu halten, die Bürger- und Freiheitsrechte noch mehr einschränken und nun möglichst schnell den perfekten Überwachungs- und Polizeistaat einführen zu können. Unter dem Vorwand, die Bevölkerung vor „islamitischem Terror“ zu schützen, wird vorrangig bezweckt, die europäischen Patrioten noch besser kontrollieren, bekämpfen und als Terroristen diffamieren zu können.
  • Der Kampf gegen die Islamisierung Europas ist keine Kriegserklärung an den Islam! – dies sollte jedem echten europäischen Patrioten bewußt sein. Dieser Kampf gilt vielmehr den heuchlerischen Vasallen in den Politik- und Medien-, den Kirchen-, Wissenschafts- und Wirtschaftsapparaten, die als willfährige Handlanger des westlichen Banken-Establishments wie Inquisitoren auftreten und das eigene Volk tyrannisieren! Es geht in diesem Kampf vor allem um den kulturellen und ethnischen Selbsterhalt der europäischen Völker, wobei nun die geistig-kulturelle Selbst- bzw. Identitätsfindung der Europäer zwangsläufig immer mehr in den Vordergrund und somit in das Bewußtsein der europäischen Patrioten drängen wird.
  • Zu PEGIDA grundsätzlich: Es ist Lutz Bachmann und der von ihm angestoßenen PEGIDA-Bewegung zu verdanken, daß die Ablehnung des Islam in Europa endlich einen öffentlich wahrnehmbaren Ausdruck gefunden hat und es damit erstmals die Möglichkeit der Herausbildung einer deutschland- und europaweiten patriotischen Bewegung ergibt, die dringend erforderlich ist, um das Schicksal der europäischen Völker endlich in die richtige Richtung lenken zu können. Spekulationen darüber, ob die PEGIDA-Bewegung unterwandert oder gar gesteuert sei, wie sie von verschiedenen Seiten an uns herangetragen wurden, sind hier völlig fehl am Platz, denn es ist doch vorerst vorrangig und allerhöchste Zeit, daß es überhaupt erst einmal zur Entstehung einer größeren patriotischen Bewegung kommt, durch die sich das Volk tatsächlich angesprochen fühlt und auf die Straße geht! Sollten wir Deutsche und Europäer denn noch länger warten und nur einfach weiter mit ansehen, wie der völlig art- und wesensfremde Islam in Deutschland immer mehr an Raum und Einfluß gewinnt? – weiterhin nur zuschauen, wie Deutsche und andere Europäer durch das martialisch-primitive Gehabe der muslimischen Macho-Kultur eingeschüchtert, unsere Frauen von Muslimen massenhaft vergewaltigt und unsere männlichen Jugendlichen brutalst zusammengeschlagen und abgestochen werden? NEIN, PEGIDA war längst überfällig! So unbedeutend der ziemlich systemkonforme Forderungskatalog der PEGIDA auch erscheinen mag, muß doch eingesehen werden, daß Lutz Bachmann einschließlich seines Rücktritts für die Entstehung einer großen patriotischen Bewegung alles richtig gemacht hat, denn man muß doch an der Volksbasis erst einmal Vertrauen aufbauen und die Bürger da abholen und somit auf der Bewußtseinsstufe ansprechen, wo sich die meisten auch tatsächlich befinden! Vorrangig ist, daß sich sämtliche Patrioten auf den Demonstrationen der PEGIDA und ihren Ablegern um eine friedliche Vorgehensweise bemühen, damit noch immer mehr Bürger mit der patriotischen Volksbewegung sympathisieren und nicht durch Gewalt abgeschreckt werden.
  • Zur Spaltung und Unterwanderung von PEGIDA: Daß die PEGIDA-Bewegung unterwandert und schon bald auch gespalten werden wird, das ist doch wohl klar wie Kloßbrühe, nur kommt es darauf an, daß dies nicht ganz so schnell, sondern erst dann geschieht, wenn dadurch möglichst viele Bürger wachgerüttelt worden sind und sich auch ein großer Ableger herausgebildet hat, mit dem ein effizienter Kulturkampf zur Befreiung Deutschlands und Europas erreicht werden kann. Übrigens: Am meisten gespalten und unterwandert, fehlgeleitet und fremdgesteuert in den deutschen und europäischen Patriotenkreisen sind die Nationalen Szenen! Und zwar so sehr, daß sie seit vielen Jahren völlig unfruchtbar und kontraproduktiv und für den deutschen und europäischen Befreiungskampf nur noch von Nachteil sind!
  • Engagement für Multikulti ist Beihilfe zum Völkermord an den europäischen Völkern! Jahrzehntelange Gehirn- und Charakterwäsche im Rahmen der Umerziehung besonders der Deutschen haben in unserm Volk unvorstellbar großen Schaden angerichtet! Das heißt nicht, daß die in der MATRIX AUS TAUSEND LÜGEN und im induzierten Wahnsinn gefangen gehaltenen deutschen und europäischen Bürger nicht wieder zurückgewonnen und ins patriotische Lager geholt werden können. Dafür bedarf es eben nur der entsprechenden Aufklärungsarbeit, welche desto fruchtbarer und effizienter ist, je mehr die Patriotenkreise weltanschaulich und konzeptionell geeint sind und an einem Strang ziehen! Dafür bedarf es unbedingt der Auseinandersetzung mit den für die Vereinigung notwendigen Themeninhalten, die auf der Netzseite www.kulturkampf2.info zu finden sind, und des Engagements für deren Verbreitung! Es kommt nun darauf an, einen unwissenden Bürger nach dem anderen aufzuklären und ins patriotische Lager zu holen! Den irregeführten Bürgern in Deutschland und Europa ist nun eindringlich klarzumachen, daß der Erhalt der kulturellen und ethnischen Identität der weißen europäischen Völker einzig und allein durch die Überwindung des Multikulturalismus möglich ist und daß jegliches Engagement für Multikulti bzw. weitere Zuwanderung von nichteuropäischen Ausländern nach Europa ein schlimmes Verbrechen willfähriger Kollaboration mit dem Völkerfeind (= das internationale Bankster-Establishment) ist und nichts anderes bedeutet als Beihilfe zum Völkermord an den europäischen Völkern! Ebenso gilt es bewußt zu machen, daß wir auf einen europaweiten Bürgerkrieg zusteuern und in diesem jegliche engagierte Fürsprache für Multikulti als Beihilfe zum Völkermord entsprechend hart bestraft wird!
  • Das angestrebte Ziel des Kulturkampfes ist nicht irgendeine Form von Nationalismus! Wie auf der LEGIDA-Demonstration in Leipzig am 21.1.2015 zu beobachten war, versuchen nun verstärkt die Nationalen Szenen die PEGIDA-Idee für ihre Interessen zu nutzen. Gerade weil die PEGIDA-Bewegung nun von allen Seiten unterwandert und zu vereinnahmen versucht wird, ist es wichtig in aller Deutlichkeit herauszustellen, daß das Ziel des Kulturkampfes nicht irgendeine Form von Nationalismus ist, sondern die Kulturkampf-Idee ja gerade die Überwindung jeglichen Nationalismus’ und selbst die Ablösung des pluralistisch-laizistischen bzw. plutokratischen Nationalstaats durch den Reichsstaat verlangt, welcher die Verwirklichung der nordischen Reichsidee bedeutet! Den NATIONALEN ist bewußt zu machen, daß sie dem Vaterland nur schaden, solange sie den Unterschied zwischen Nation und Reich nicht endlich begreifen! (siehe hierzu die Schriften: Die NATIONALEN sind die größten Verhinderer einer erfolgreichen patriotischen Widerstandsbewegung in Europa; Der neue Kultur-Patriotismus ist weder „rechts“ noch „national“!; Die Nationalstaats-Idee ist die Wurzel des Multikulturalismus!; Mit den „Nationalen“ ist keine Revolution zu machen!; Der Nationalstaat – das perfideste Instrument der Völkerversklavung!).

Nochmals zu den Muslimen: Aus Patriotenkreisen kam des öfteren der Vorschlag, daß wir doch am besten mit den Muslimen in einen Dialog treten und uns mit diesen gegen die jüdisch-freimaurerischen Drahtzieher verbünden sollten, da diese doch sowohl den Islam und das Christentum nur gegeneinander auszuspielen versuchen. Die meisten Muslime seien doch ganz friedlich und „integriert“ und die radikalen islamischen Dschihadisten seien in Wirklichkeit vom Westen angeheuerte, ausgebildete, bewaffnete und eingesetzte „nützliche Idioten“, die den Auftrag haben, Terror zu verbreiten usw.

Dieser Gesichtspunkt ist zwar gut gemeint, aber sehr realitätsfern. Wer so argumentiert, hat den tatsächlich sehr weit fortgeschrittenen Grad der Islamisierung Europas sowie die Gewaltbereitschaft besonders der jüngeren Muslime noch nicht wirklich wahrgenommen und hat auch von dem extrem patriarchalischen Wesen der Muslime keine Kenntnis!

Es ist eine wesentliche Eigenart des extrem patriarchalischen Islam (welcher in seinem Ursprung ja ein Ableger und letztlich auch ein aus jüdischen Intrigen hervorgegangenes Religionskonstrukt ist), daß er sehr missionarisch und expansiv ausgerichtet ist. Das bedeutet u.a., daß wenn sich die Muslime erst einmal irgendwo festgesetzt haben, auch keinen Schritt mehr zurück weichen, sondern das eingenommene Land als das ihre betrachten. Dies trifft ganz besonders für Länder zu, deren Bevölkerung für sie als ungläubig gilt (Anmerkung: Daß die Europäer und besonders die Deutschen eine sehr große und sehr weit in die Geschichte zurückreichende geistig-weltanschauliche, kosmo-religiöse Geistes- und Kulturtradition besitzen, das kann den Muslime vorerst noch nicht vermittelt werden, darüber müssen sich die Deutschen und Europäer erst einmal selber bewußt werden! – siehe Atlantis). Es sollte allen Patrioten längst bekannt sein, daß viele der angeblich „bestens integrierten“ und sogar unreligiösen Menschen aus den islamischen Ländern oft erst in der vierten Generation auf einmal religiös werden und in engagierter Weise für die Verbreitung der Religion ihres angestammten Volkes eintreten. Gerade in England hat sich herausgestellt, daß die Muslime der vierten Generation religiös fanatisch und radikal werden!

Wir deutschen und europäischen Patrioten müssen uns darüber im klaren sein, daß es zur Zeit auf diplomatischer Ebene keinerlei Möglichkeiten gibt, mit der muslimischen Welt in einen konstruktiven diplomatischen Dialog zu treten, da einerseits der Haß und die negative Emotionalisierung in der muslimischen Welt gegen den „Westen“ bzw. die Europäer so gewaltig ist, daß eine gewaltmäßige und letztlich auch militärische Konfrontation definitiv unausweichlich ist; und andererseits wir deutsche und europäische Patrioten selber noch zu sehr gespalten sind, so daß wir keine einheitliche weltanschauliche Vertretung aufbieten können, die als Verhandlungsdelegation mit der (ebenso noch gespaltenen) muslimischen Welt in Kontakt treten könnte (dafür bedarf es zuvor der Verbündung der größten weltanschaulichen Lager in europäischen Patriotenkreisen hinter einer gemeinsamen europäischen Kulturweltanschauung!).

Daß ein diplomatischer Dialog zu einer eventuellen Verbündung mit den Muslimen (zumindest vorerst) nicht möglich ist, liegt nicht nur daran, daß ihr Gott-, Mensch- (z.B. Frauen-) und Weltbild mit dem der Deutschen und Europäer absolut unvereinbar ist, sondern ist auch darin begründet, daß die Muslime in weltanschaulichen Fragen keine tiefergehende philosophische Denktradition besitzen, sondern in religiös-fanatischer Weise für die Unterwerfung anderer Völker unter das Glaubensdogma des Islam (= Unterwerfung) kämpfen.

Wir europäischen Patrioten müssen zwar in gewisser Weise Verständnis für die radikalen Islamisten entwickeln, jedoch gilt es den patriotischen Widerstand in erster Linie auf die tatsächlichen Verursacher und Hauptschuldigen zu lenken, die für das immer unerträglicher werdende multikulturelle Chaos und den bevorstehenden europaweiten Bürgerkrieg verantwortlich sind – diese sind das jüdisch-freimaurerische Eine-Welt-Establishment und dessen willfährige Vasallen in Politik, Kirchen, Medien, Wissenschaften, Unternehmerverbänden, Gewerkschaften usw.





15. Januar 2015      Artikel verlinken

Voranmerkung ASK:

Diese Schrift kommt etwas verspätet,
da der Chyren erst einige Tage nach der Jahreswende
aus seiner Klausur auf der Kurischen Nehrung zurückkam
und zu ihrer Veröffentlichung noch einige Graphiken
angefertigt werden mußten.

*** Die Neujahrsschrift 2015 ***
des Chyren
***

Gesellschafts- und staatssystemische Grundlagen der KOSMONARCHIE zur Reichsverfassung:

Die staatsphilosophische Bedeutung
von
EINIGKEIT und RECHT und FREIHEIT
im Verhältnis zu
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Untertitel:
Der plutokratische Nationalstaat – das perfideste Instrument der Völkerversklavung!

***

Eine kosmoterische Darlegung der wesentlichen staatsphilosophischen
und gesellschaftssystemischen Zusammenhänge
des sozialen Organismus

Prolog

Wir leben heute in der Zeit eines weltweiten, sämtliche Gesellschaftsbereiche erfassenden und kultur-geschichtlich einzigartig bedeutsamen Paradigmenwechsels und stehen kurz vor einer allergewaltigsten gesellschaftlichen Umbruchphase, die mit einer unvorstellbar harten globalen Krisenzeit einhergehen wird. Die gesellschaftlichen Verhältnisse auf der gesamten Erde werden sich dadurch in einer bisher nicht für möglich gehaltenen Weise verändern.

Fakt ist: Sämtliche bisher bekannten etablierten Staatssysteme und Gesellschaftsordnungen sind gescheitert und gerade das in unserer Zeit auf unserem Planeten vorherrschende westliche Gesellschaftssystem ist die Hauptursache für den Niedergang und die unzähligen Mißstände in der Welt! – ja, es hat die Völker in perfidester Weise in die Irre und die Unterjochung geführt und unvorstellbares Elend auf unserem Planeten angerichtet.

In dieser Situation ist es nun dringend erforderlich einige grundlegende Leitgedanken in die Welt zu bringen, die den Weg aus den bestehenden Teufelskreisläufen aufzeigen und eine grundsätzliche Neugestaltung von Gesellschaftsordnungen und Staaten möglich werden lassen, die dem Gemeinwohl und Frieden der Völker tatsächlich in idealer Weise nachhaltig dienen werden.

Um die inneren staatsphilosophischen und gesellschaftssystemischen Zusammenhänge in der erforderlichen Tiefe, Klarheit und Nachvollziehbarkeit vor Augen führen zu können, ist es in diesem Zusammenhang sinnvoll, damit einhergehend zugleich die großen gesellschaftlichen Leitideale der Deutschen – Einigkeit und Recht und Freiheit – und der Franzosen – Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – in ihrer tieferen staatsphilosophisch-gesellschaftssystemischen Sinnbedeutung zu beleuchten. Denn diese Leitideale sind ja schließlich nichts anderes als verdichtete philosophische Erkenntnisinhalte, um die allerdings bis heute große Unklarheiten und Mißverständnisse bestehen.

In der heutigen Zeit werden schwammige Begriffe und große Schlagworte wie selbstverständlich benutzt, ohne daß Menschen, die sie auf den Lippen führen, sich wirklich darüber bewußt sind, welche Bedeutung sie tatsächlich haben. Diese Begriffe fangen beim Wort „cool“ an und reichen bis zu der Bezeichnung „Staat“, über die es die unterschiedlichsten Zuordnungen von Zuständigkeiten und Sinninhalten gibt.

Ohne Zweifel leben wir schon seit längerem in einer Zeit der Begriffsverwirrung. Diesem Mißstand gilt es Abhilfe zu leisten. Dies ist gerade dann wichtig, wenn es um Begrifflichkeiten geht, die für das gemeinschaftliche Miteinander der Menschen und das gesamte Gesellschaftsleben von essentieller Bedeutung sind. Dies betrifft in besonderer Weise die Leitideale von Völkern bzw. Staaten, denn diese sollten aufgrund ihrer zentralen gesellschaftlichen Bedeutung doch tatsächlich auch in der Weise verstanden werden, wie sie in ihrem ureigentlichen Sinn gemeint sind.

Wie wir später sehen werden, kommt den o.g. gesellschaftlichen Leitidealen in unterschiedlichen Bereichen des komplexen sozialen Organismus (Gesellschaftswesen) eine ganz bestimmte, ihnen tatsächlich zugedachte Sinnbedeutung zu, die es zu erkennen gilt. Sie stehen also nicht in Konkurrenz miteinander, sondern ergänzen sich in einer ganz bestimmten und zwar staatsphilosophisch sehr sinnvollen Weise.

In der Kulturgeschichte der Menschheit hat es verschiedenste Gesellschafts- bzw. Herrschaftsordnungen (z.B. Monarchie; Theokratie; Diktatur des Proletariats; Aristokratie; Demokratie/Plutokratie; und bald die Kosmonarchie) mit unterschiedlichen Organisations-, Verwaltungs- und Sozialstrukturen bzw. Staatssystemen gegeben (z.B. Absolutismus; Feudalsystem; Ständesystem; Präsidialsystem; Parlamentarismus; und bald die Dreigliederung), die sich im Laufe der Jahrhunderte mit der jeweiligen kulturellen Entwicklung allmählich veränderten und in verschiedensten Richtungen weiterentwickelten. Die gesellschaftlichen Strukturen, in denen die Menschen lebten, waren in der Regel immer ein Ausdruck der Entwicklungsstufe ihrer jeweiligen Bewußtseinsentwicklung und spiegelten in der Regel das jeweils vorherrschende Welt- bzw. Menschenbild ihrer Zeit und Kultur wider – das Leitbild hinter der Sozialstruktur war und ist auch heute nach wie vor der Mensch selbst!
weiterlesen

   Kosmoterische Darstellung des sozialen Organismus’ – Graphik 2

Neue Gemeinschaft von Philosophen   

Kommentar ASK: Dieses Werk ist gewaltig! Niemals zuvor in der Geschichte der Staatsphilosophie wurden so bedeutsame staatsphilosophisch-gesellschaftssystemische Zusammenhänge und Strukturen in so einer genialen Einfachheit und mit solch einer Klarheit und Transparenz dargestellt.

Da ist es unserem Chefphilosophen mal wieder gelungen, trockene staatsphilosophische Inhalte über die Erklärung von verschiedenen interessanten Themen den Menschen mit einfachen Worten zu vermitteln.

Selbst diejenigen, die der Reichsidee – also der Kosmonarchie und dem Reichsstaat – ablehnend gegenüberstehen, können nicht umhin einzugestehen, daß es sich bei den hier dargelegten staatsphilosophisch-gesellschaftssystemischen Zusammenhängen und Prinzipien, um Erkenntnisse handelt, die grundsätzlich für jegliche anderen Gesellschafts- bzw. Herrschaftsordnungen und Staatssysteme gelten!

Den deutschen Patrioten ist nur sehr ans Herz zu legen, sich dieses Werk gründlich zu Gemüte zu führen und wenn möglich richtig tiefgehend zu studieren. Beim Lesen dieser Schrift wird empfohlen, immer auch die Graphiken im Auge bzw. im Hinterkopf zu behalten, denn der dadurch erzielte visuelle Halt ist eine enorme Erleichterung, die komplexen staatsphilosophischen Zusammenhänge verstehen zu lernen!

Diese Schrift ist ein Leckerbissen für alle zum tiefgründigen Denken befähigten Menschen! – für die patriotische philosophische Avantgarde des Neuen Europas ist sie eine absolute Pflichtlektüre! Sie wird nicht nur als eine der größten Schriftwerke in die Geschichte der Staatsphilosophie eingehen, hier handelt es sich auch um eine didaktische und auch methodische, quasi volkspädagogische Meisterleistung!





11. Januar 2015      Artikel verlinken

Das multikulturelle Chaos in Frankreich ist nur der symbolische
Anfang von dem, was Europa in Kürze in der Potenz bevorsteht!

Sind die Gegner von PEGIDA
alle blind oder einfach nur saudoof?

Die Ignoranz der politisch korrekten Gutmenschen ist unfaßbar! – was muß denn noch alles passieren, bevor diese Schlafschafe wach werden? Es ist ja auch soo unglaublich schwer, die Islamisierung Europas zu erkennen – deswegen hier noch mal eine kleine Aufzählung:

  • Überall in Europa schießen die Moscheen wie Pilze aus dem Boden und die Muslime verhalten sich gegenüber den einheimischen Europäern immer fordernder und dominanter, aggressiver und radikaler!
  • Die dreiste Ausplünderung unserer Sozialkassen durch Gerissenheit und Betrug ist in muslimischen Kreisen üblich und hochangesehen! – insgesamt hat die Zuwanderung von Ausländern die BRD-Sozialkassen insgesamt schon über eine Billion Euro gekostet! Alle anderen Zahlen sind erstunken und erlogen!
  • Muslime beherrschen das Stadtbild in nahezu sämtlichen größeren Städten Europas!
  • Die Jugendkriminalität in Europa ist bei muslimischen Jugendlichen mit weitem Abstand am höchsten!
  • Die Ausländerkriminalität und gerade die Gewalt und die Attentate von radikalen Muslimen nehmen in Europa ständig zu und macht einen Großteil der Gesamtkriminalität aus – die mit Abstand meisten Straftaten werden von Muslimen begangen! Doch die tatsächliche Dimension der Ausländerkriminalität wird den Deutschen ganz gezielt verheimlicht.
  • In ganz Europa sind die Gefängnisse voll von gewalttätigen muslimischen Straftätern, obwohl die allermeisten von ihnen sogar noch frei herumlaufen, da sie aufgrund des Ausländer-Bonus’ für ihre immer mehr, dreister und brutaler werdenden Gewalttaten kaum bestraft werden!
  • Unübersehbar gibt es schon seit vielen Jahren in fast allen größeren europäischen Städten muslimische Ghettos, in denen die Sharia als oberstes Gesetz gilt und wo sich Europäer gar nicht mehr hineinwagen können. An Frankreich ist zu erkennen, wohin unbegrenzte Zuwanderung von Ausländern führt – letztlich in eine total gespaltene Gesellschaft, die nur noch in Angst und Schrecken lebt!
  • In den europäischen Großstädten werden über 90% aller Vergewaltigungen von muslimischen Männern begangen!
  • Das Bildungsniveau an den Schulen ist in ganz Europa durch den hohen Anteil an Muslimen erheblich gesunken!
  • Überall in Europa ist zu beobachten, daß die Muslime um so anspruchsvoller und dreister, dominanter und radikaler auftreten, je höher ihr prozentualer Bevölkerungsanteil wird! – schon daraus läßt sich ableiten, was uns in Europa bevorsteht, wenn der Ausbreitung des Islams in Europa nun nicht endlich ein Riegel vorgeschoben wird und die Muslime endlich nach Hause geschickt werden.
  • Die Rede- und Meinungsfreiheit in Europa wird durch die Muslime erheblich eingeschränkt, da durch das aggressiv-martialische Verhalten vieler Muslime (Messerstechereien, unmenschliche Gewalt auf Schulhöfen, Bahnhöfen usw.) immer mehr einheimische Europäer durch diese völlig art-, wesens- und kulturfremden Menschen eingeschüchtert werden, mit sozialer Ausgrenzung und sogar mit Morddrohungen zu rechnen haben, wenn sie islamkritische Aussagen machen.
  • Zu welchen Verhältnissen ein weiteres Ansteigen der muslimischen Bevölkerungsanteile führt, sehen wir in unserem Nachbarland Frankreich – von zunehmenden islamischen Ghettos zu sprechen ist weit untertrieben, es geht hier um Landnahme mit Vertreibung der einheimischen Bevölkerung! – man braucht doch nur mal zu schauen wie sich die gesellschaftlichen Verhältnisse in Marseille in den letzten Jahrzehnten entwickelt haben.
  • Die Erhöhung des muslimischen Bevölkerungsanteils in Europa führt zwangsläufig in den Polizeistaat und letztlich in den Bürgerkrieg!

Der Kampf gegen die Islamisierung Europas ist keine Kriegserklärung an den Islam, sondern an die Volks- und Vaterlandsverräter in Politik, Medien- und Kirchen, die als willfährige Handlager des westlichen Banken-Establishments wie Inquisitoren auftreten und das eigene Volk tyrannisieren!

Kommentar ASK: So blind und doof kann man doch gar nicht sein – die Frage ist die: Wo ist die Grenze zu ziehen zwischen gutgläubigen Gehirnwäscheopfern (sogenannten Schlaf- und Systemschafen) und hochgradig gemeingefährlichen Vaterlandsverrätern? Der Kollaboration mit dem jüdisch-freimaurerischen Finanz-Establishment und des Verrats an den europäischen Völkern machen sie sich auf jeden Fall alle schuldig. Für uns deutsche und europäische Patrioten gilt es nun ganz besonders einen kühlen Kopf zu bewahren und gerade die jungen Patrioten zu Besonnenheit und einer friedlichen Vorgehensweise aufzurufen, denn Gewaltaktionen dienen in der jetzigen Phase nur dem Völkerfeind und somit dem Gutmenschentum zur Propaganda gegen die Patriotenkreise! Also schön friedlich bleiben, die PEGIDA-Demos unterstützen und das wertvolle Grundlagenwissen, das von der Neuen Gemeinschaft von Philosophen seit Jahren ganz gezielt für den europäischen Befreiungskampf erarbeitet wurde, selber studieren und zur Verbreitung bringen – macht auf den Demos auch ordentlich Werbung für die neue Netzseite www.kulturkampf2.info, die bald gestartet wird!





10. Januar 2015      Artikel verlinken

Vorankündigung!
***    In Kürze erscheint die Neujahrsschrift 2015    ***
des Chyren


***

Gesellschafts- und staatssystemische Grundlagen der KOSMONARCHIE zur Reichsverfassung:

Die staatsphilosophische Bedeutung

von

EINIGKEIT und RECHT und FREIHEIT

im Verhältnis zu

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Untertitel:

Der plutokratische Nationalstaat – das perfideste Instrument der Völkerversklavung!

***

Eine kosmoterische Darlegung der wesentlichen staatsphilosophischen
und gesellschaftssystemischen Zusammenhänge
des sozialen Organismus


Die diesjährige Neujahrsschrift des Chyren erscheint einige Tage verspätet, da er sich, um dieses Werk zu schreiben, in den Rauhnächten um die Jahreswende in eine einsame verschneite Hütte auf der Kurischen Nehrung zurückgezogen hatte. Nun ist er wieder in Königsberg. Es müssen jedoch noch einige Graphiken zur Fertigstellung dieser Schrift angefertigt werden, die dem leichteren Verständnis und einer besseren Transparenz der dargestellten komplexen Zusammenhänge erforderlich sind.

Bei dieser Schrift handelt es sich um ein fundamentales Grundlagenwerk, das einerseits ein außergewöhnlich tiefes und transparentes Verstehen des Staatswesens und des systemisch-strukturellen Prinzips von Gesellschaftsordnungen generell ermöglicht und dadurch auch u.a. die hinterlistig ausbeuterische und unterdrückerische Natur des westlichen Gesellschaftssystems und des Prinzips des Nationalstaats in einer bisher nicht gekannten Klarheit vor Augen führt; und andererseits Grundlagenerkenntnisse für eine völlige Neugestaltung des Staats- und Gesellschaftswesens bereitstellt, durch die deutlich wird, wie Staatssysteme und Gesellschaftsordnungen zukünftig zu gestalten sind, die dem Gemeinwohl und Frieden der Völker tatsächlich in idealer Weise nachhaltig dienen werden.

Kommentar ASK: Unsere Leser dürfen sich auf eine Schrift mit außerordentlichem Tiefgang freuen, die aber dennoch leichtverständlich geschrieben ist. Sie ist eine Pflichtlektüre für alle zum tiefgründigen Denken befähigten europäischen Patrioten, die als neue geistige Avantgarde das Europa des Neuen Zeitalters mitgestalten wollen!





9. Januar 2014      Artikel verlinken

Überall haben die Europäer von
Multikulti die Nase gestrichen voll!

Bericht der schwedischen
Journalistin Ingrid Carlqvist über
den Niedergang Schwedens durch Multikulti

Ausnahmsweise mal eine Journalistin, die die Wahrheit spricht über den Niedergang des einst blühenden und fortschrittlichen Schwedens und seiner Kultur durch die Multikultisierung und Islamisierung ihres Landes.

Während in Schweden ebenso wie bei uns in Deutschland Multikulti und alles Ausländische verherrlicht wird, werden in Schweden eigene Kultureigenarten und Traditionen seit Jahrzehnten schleichend immer mehr verleumdet und auf den Kopf gestellt.

Ingrid Carlqvist spricht darüber, wie die massiven Probleme durch Ausländer verheimlicht werden und nennt interessante Details aus dem Alltagsleben darüber, wie sich die schwedische Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten zu einer Schreckens-Gesellschaft verändert hat – z.B. durch die ungeheuerliche Zunahme von Vergewaltigungen und Massen-Kriminalität usw.

Kommentar ASK: Anschauen und weiterverbreiten!





8. Januar 2014      Artikel verlinken

Ein ernüchterndes Video der CBN-Nachrichten von 2011
beweist, daß die PEGIDA-Bewegung schon längst überfällig ist:

Polizei Oslo:
Wir haben die Stadt verloren!

Hier ein Auszug aus den CBN-Nachrichten dieses Videos:

Es gibt da noch etwas anderes, das moslemische Einwanderer nach Norwegen gebracht haben, was einige hier als „Vergewaltigungsepidemie“ bezeichnen. Eine aktuelle Polizeistatistik zeigt, daß in der Hauptstadt Oslo 100% der Vergewaltigungen von nichtwestlichen Immigranten verübt werden. Und neun von zehn ihrer Opfer waren einheimische norwegische Frauen. Um sich zu schützen, haben einige blonde Frauen ihr Haar schwarz gefärbt und viele sind nur in Gruppen unterwegs.

Kristin Spitznogle ist eine Therapeutin, die einige Vergewaltigungsopfer betreut hat. Spitznogle ist von den norwegischen Medien angegriffen worden, weil sie sagt, was viele nicht wahrhaben wollen: daß das Vergewaltigungsproblem in erster Linie moslemische Männer sind, die nicht-moslemische Frauen vergewaltigen! Jede Frau, die sich nicht bescheiden kleidet und nicht das moslemische Kopftuch trägt, wird von den moslemischen Männern als Freiwild betrachtet…

Walid al-Kubaisi ist ein angesehener norwegischer Journalist und ein Moslem, der aus dem Irak kam. Er ist besorgt wegen radikal-islamischer Elemente innerhalb einer sonst gesetzestreuen moslemischen Gemeinschaft in Norwegen: „Wir haben ein Problem. Alle leugnen das. Niemand sagt, daß wir ein großes Problem haben. Aber das wird düstere Aussichten für die Zukunft haben. Wie in anderen europäischen Städten sind Teile Oslos jetzt moslemische Zonen und sind vom Sharia-Gesetz oder den Regeln von lokalen Imamen unterworfen… Kampf der Kulturen, er wird kommen! ...“

Auf die Frage, ob es BÜRGERKRIEG geben wird, antwortete er: „Ich bin kein Hellseher, aber es wird geschehen. Ich weiß es nicht, aber ich fühle es!“

Kommentar ASK: An solchen Zuständen sind in erster Linie solche Gutmenschen schuld, wie diese Deppen, die gegen PEGIDA auf die Straße gehen! Was muß noch alles passieren bis diese System-Schafe endlich wach werden?





8. Januar 2015      Artikel verlinken

„Wir erleben einen Kulturkampf“
Spiegel Nr.2 / 5.1.2015, Seite 17



DIE REICHSBEWEGUNG  IM KULTURKAMPF







3. Januar 2015      Artikel verlinken

Einige weitere Hintergrundinformationen
zur Entstehungsgeschichte des Christentums:

Wie es zur Entstehung
des Neuen Testaments kam


Noch immer wissen die meisten Christen nicht, daß die Apostel Matthäus, Markus, Lukas, Johannes nichts, aber auch nicht das Geringste mit den gleichnamigen sogenannten Evangelisten gemein haben. Hinter diesen „Evangelisten“ verbergen sich verschiedene theologische Interessenlager, die weder Jesus noch die Apostel gekannt haben.

Der unerträgliche mosaisch-jahwistische Primitivglaube, Gott habe sich nur einem Volke offenbart und alle anderen in der Finsternis gelassen, ist heute weitestgehend – von geistesärmsten Kreisen abgesehen – verschwunden. Trotzdem lebt der Dualismus, den das Judentum mit seiner Spaltung von Gott und Welt bzw. Gott und Mensch in die Welt gebracht hat, heute in verschiedensten weltanschaulichen und religiösen Erscheinungsformen weiter. Auch das sogenannte Christentum übernahm vom Judentum das dualistische, gespaltene Gott-, Menschen- und Weltbild, wobei der „christliche“ Glaube dazu noch die Sündhaftigkeit und Verlorenheit des Menschen hervorhebt und mit einer radikalen Ablehnung des Körperlich-Sexuellen einhergeht.

Die maßgebliche Grundlage dessen, was allgemein unter Christentum verstanden wird, bildet das „Neue Testament“, welches auf dem 1. ökumenischen Konzil von Nizäa (325 n.Chr.) zusammengestellt wurde – seine letztendliche kanonisierte Form, wie wir sie heute kennen, bekam es aber erst 367 durch Athanasius. Unter Kaiser Konstantin wurden auf diesem Konzil damals aus der Fülle von etwa 80 im Mittelmeerraum existierenden Evangelien die uns bekannten vier kanonisiert – die Evangelien des Markus, Matthäus, Lukas und Johannes. Von diesen wurde bis heute jedoch kein einziges Originaldokument gefunden, sondern nur Tausende von antiken Abschriften, von denen man weiß, daß sie bearbeitet wurden.

Wer nach der wahren Lehre Jesu forscht, sollte sich darüber im klaren sein, daß es Kaiser Konstantin damals nicht um die Suche nach der einzig wahren Fassung des christlichen Glaubens ging, sondern daß er sich zu der Einberufung dieses finanziell sehr aufwendigen Konzils veranlaßt sah, um eine Einigung verschiedener miteinander streitender „christlicher“ Strömungen herbeizuführen, die den damaligen Rechtsfrieden im Römischen Reich zu gefährden drohten. Mit großem Aufwand wurde daher auf eine Kompromißlösung zwischen den verschiedenen christlich-religiösen Lagern hingearbeitet (das Neue Testament), mit der einige Glaubensgemeinschaften besser und andere schlechter leben, welche manche aber gar nicht akzeptieren konnten – wofür diese dann nachher verfolgt wurden.

Es sprechen noch weitere Gründe dafür, daß man zur Erforschung der wahren christlichen Lehre die Bibel nicht als authentische Quelle heranziehen kann, denn es gilt heute als sicher, daß keines der vier kanonischen Evangelien auf einen Jünger Jesu zurückgeht. Die allermeisten Christen wissen bis heute nicht, daß die vier sogenannten „Evangelisten“ Markus, Matthäus, Lukas und Johannes nicht mit den gleichnamigen Jüngern Jesu identisch sind! – die Evangelisten haben Jesus nicht ein einziges Mal gesehen! Außer dem Evangelium des Thomas (einem der tatsächlichen Jünger Jesu), dessen Authentizität die großen Kirchen bis heute verdrängen, gibt es keine bekannten schriftlichen Überlieferungen der Weggefährten Jesu. Die Verfasser der anderen, späteren Evangelien waren allein auf mündliche Überlieferungen und einzelne schriftliche Berichte angewiesen, die man Ihnen über die Ereignisse um Jesus zutrug. Doch bei der Zusammenstellung dieser späteren Evangelien spielten religionspolitische Gesichtspunkte verschiedener zerstrittener religiöser Interessengruppen eine große Rolle – da wurde zusammengebastelt, wie es diesen gerade ins Konzept paßte.
weiterlesen PDF: 197 KB

Kommentar ASK: Den meisten Christen ist dieses Wissen noch völlig unbekannt, darüber sollten sie aber doch wohl Bescheid wissen.





2. Januar 2015      Artikel verlinken

Vom Geist
des Wassermannzeitalters
und den großen Veränderungen,
die den Paradigmenwechsel ausmachen

„… Der ,Wassermann‘, der Herr des neuen Zeitalters, bringt durchgeistigte Klarheit ins Leben und räumt mit überholten Glaubensvorstellungen auf, er fordert vom Menschen das Bekenntnis zum Menschen, der die Erde mit den ihm geschenkten Urkräften zu einem wahren Paradies gestalten kann und soll. Während eine kurze Charakterisierung für das Fischezeitalter lautet: ,Ich glaube‘, so ist die Kurzformel für das Luftzeichen Wassermann: ,Ich weiß‘ (, Am Ende allen Glaubens steht das Wissen‘ – Goethe). Auch der aus der Aufklärung hervorgegangene weltliche Humanismus und der Sozialismus forderten im Vorfeld des Wassermannzeitalters das Bekenntnis zum Menschen. Diese weltanschaulich sehr materialistisch ausgerichteten Strömungen waren daher durchaus berechtigte und zeitgemäße Erscheinungen, jedoch waren sie noch sehr primitiv und spirituell unausgewogen, sodaß sie zwangsläufig in die Knechtschaft weltlicher Machthaber und schließlich zu Dekadenz (Multikultur – kultureller Werte- und Moralverfall; Mammonismus) und Gesinnungsdiktatur führen mußten. Jetzt am Anfang des Wassermann-Zeitalters beginnen sich die mystischen Hintergründe des Daseins auf breiter Front zu erhellen, es kommt zu enormen, bisher ungeahnten Erkenntniserweiterungen, welche nun den längst überfälligen Paradigmenwechsel im Bewußtsein der Menschen ermöglichen, was einen radikalen Wertewandel hin zu einer kosmobiologischen Ausrichtung bedeutet. In den kommenden Jahren direkt nach der Jahrtausendwende vollzieht sich auf unserem Planeten eine einzigartige, gewaltige Neuordnung der gesellschaftlichen Verhältnisse auf kosmisch fundierter Grundlage, welche die Wissenschaft und Kultur, die Politik und die Wirtschaft sowie auch die Philosophie und Religionen erfaßt und grundlegendste Veränderungen in allen Bereichen mit sich bringt. Wissenschaft und Spiritualität werden zu einer Einheit verschmelzen und alles gesellschaftliche Geschehen wird eine vollkommen neue Richtung erhalten!“

Chyren, Oktober 2000
(Auszug aus dem Flugblatt: Anmerkungen zur Jahrtausendwende)

Das Wassermannzeitalter
Der Wassermann, der Herr des neuen Zeitalters,
gießt das Wasser des Geistes über die Menschheit aus,
über die neue Menschheit einer neuen Erde,
sie befruchtend nach dem Untergang der alten.
Seine Spuren, die beiden gleichlaufenden gewundenen
Linien künden die neuen männlich-weiblichen
Ergänzungsordnungen, eine neue Welt erschaffend:
Eintracht, Friede und Ausgleich – sie künden den
neuen Menschen der Selbstverwirklichung, der sich
– Mann und Weib – über das Selbst schöpferisch nach
dem Bilde seines Gottes verwirklicht.

Franz Gräfe



Ja, mit dem Schritt ins Wassermannzeitalter tun sich die allermeisten Betreiber von Netzseiten in den Kreisen der deutschen Patrioten und Wahrheitskämpfer leider immer noch sehr schwer. Es ist unglaublich, wie viel fehlgeleitetes Engagement es hier heute immer noch gibt. Da werden mit größtem Eifer die verschiedensten Informationen verbreitet, doch fast überall mangelt es am notwendigen Tiefgang und kaum einer dieser so fürchterlich engagierter Informationsverbreiter ist sich der Bedeutung von WELTANSCHAUUNG bewußt. Man muß sich wirklich fragen, ob so manche dieser im Bereich der alternativen bzw. „unabhängigen Medien“ engagierten Macher überhaupt eine gefestigte, geschweige denn klar definierte Weltanschauung haben und ob sie sich der Verantwortung für ihr Tun tatsächlich bewußt sind.
weiterlesen PDF: 205 KB

Kommentar ASK: Um im patriotischen Befreiungskampf zu einer gemeinsamen Vorgehensweise gelangen zu können, ist es Voraussetzung, daß die Patrioten zumindest halbwegs darüber Bescheid wissen, welche übergeordneten geistig-weltanschaulichen Faktoren und kosmischen Bedingungen mit dem Schritt ins Wassermannzeitalter verbunden sind und was der damit verbundene Paradigmenwechsel in Wissenschaft, Philosophie und Religion für Europa und die Welt tatsächlich bedeutet. Erst wer den Wandel zum Neuen Denken (zu einem ganzheitlich-spirituellen Denken) des Wassermannzeitalters vollzogen hat, der wird auch verstehen, das es sich bei dem sich gegenwärtig vollziehenden Paradigmenwechsel um das größte kulturgeschichtliche Ereignis der Menschheitsgeschichte handelt!





1. Januar 2015      Artikel verlinken

Neujahrskonzert
mit dem Albert-Schweitzer-Kreis


IM KULTURKAMPF


Es spielt die Reichs-Musik-Kapelle. Suchen Sie sich die Musikstücke nach Ihrer Wahl aus:

Die Wacht am Rhein Prinz Eugen,
der edle Ritter
Preußens Gloria Fredericus Rex Wohlauf,
Kameraden aufs Pferd
Lützows
wilde verwegene Jagd
Heil Dir im Siegerkranz Argonnerwald Badenweiler Wenn alle untreu werden Rot scheint die Sonne Deutschlandlied


Der Albert-Schweitzer-Kreis wünscht
allen uns wohlgesonnenen Besuchern unserer Netzseite
ein frohes Neues Jahr!





31. Dezember 2014      Artikel verlinken

Nur auf der ASK-Seite zu finden:
Ab heute enthält unsere Netzseite ein
einzigartiges Quellenarchiv in Form eines
chronologischen Nachschlagewerks für Zitate

Ein anonymer Buchautor hat dem Albert-Scheitzer-Kreis ein umfangreiches chronologisches Zitate-Nachschlagewerk vermacht, das er in vielen Jahren akribischer Arbeit erstellt hat und das wir als sein Vermächtnis auf unserer Netzseite den deutschen und europäischen Patrioten zum Nachschlagen und Recherchieren zur Verfügung stellen dürfen. Wir werden dafür einen Kasten in der rechten Spalte unserer Startseite einrichten – der Titel lautet:

Der Lange Weg zu den Weltkriegen

Ursache, Ziel, Strategie
Taktik
gescheiterte Friedensinitiativen,
Schuldbekenntnisse
Der Einfluß auf Gegenwart
und Zukunft

Die aus dem Buchtitel hervorgehenden Themen geben einen Überblick über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und bilden eine kausale Aufklärung auf 975 Seiten (DIN A4) in einem Werk. Aus über 2000 Zitaten ergeben sich 100 Sachthemen die alle durch vorgesetzte Daten chronologisch aufgebaut, leicht lesbar und verständlich ein Nachschlagewerk ergeben. Die Sachthemen beginnen mit 2.100 v.Chr. und enden mit der Gegenwart.

Zu den Sachthemen gehören u.a.:
Wesentliche Etappen jüdischer Geschichte – Zerstreuung der Juden – Grundzüge aus der jüdischen Religion – Auszüge aus dem Talmud – Gutachten zum Judentum – Verfolgungs- bzw. Vertreibungs-Prognosen gegen Juden – Aussagen von Juden – jüdische Bekenntnisse – jüdische Weltherrschaftsabsichten – Pläne für die Weltkriege – Protokolle der Weisen von Zion ­– wie man einen Weltkrieg inszeniert – Plan zur Zerstörung Europas – Kriegsziele gegen Deutschland – Hitlers Finanzierung – jüdische, französische, polnische, englische, russisch-sowjetische und US-amerikanische Kriegserklärungen gegen Deutschland – Rechtslage der BRD – 50 Attentate – und vieles andere.

Unter den bisherigen Büchern zur geschichtlichen Wahrheitsfindung der neueren deutschen Geschichte, die die offizielle Geschichtsschreibung revidieren, gibt es weder Gleichartiges noch Gleichwertiges, weil man hierin die Sachthemen chronologisch geordnet vorfindet. Es handelt sich dabei um ein weltweit einzigartiges Unikat, ein Novum, das die Geschichte seit ca. 1850 aus unabhängigem Blickwinkel transparent in einem Monumentalwerk als Kontinuum erfaßt und die offizielle Geschichtsschreibung total entlarvt.

Wir bedanken uns hiermit bei dem Autor und wünschen unserer Leserschaft viel Freude und Erfolg beim Recherchieren in diesem Nachschlagewerk.





31. Dezember 2014      Artikel verlinken


Kochrezept zum Neuen Jahr
von Goethe’s Mutter

Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber
von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
sodaß der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus einem
Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu,
einen Eßlöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und
eine Prise Takt. Nun wird die Masse sehr reichlich
mit Liebe übergossen.

Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen
kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich
mit Heiterkeit.



Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns,
das kommende wird gewiß noch spannender
– kommt gut ins neue Jahr!
Heil und Segen!

<<< ältere Artikel >>>             <<< neuere Artikel >>>