<<< neuere Artikel >>>
8. Oktober 2014      Artikel verlinken

Dies sollte heute jeder gutinformierte Mensch wissen:
Die Dezimierung der Weltbevölkerung gehört
zum Plan des jüdisch-freimaurerischen Establishments

(PDF 269 KB)

Kommentar ASK: In diesem Artikel erfahren sie, wie es diese philanthropischen Einweltler seit Jahrzehnten machen. Das gesamte Establishment – vom englischen Königshaus über den Club of Rome bis zur Weltbank – arbeitet mit größter Selbstverständlichkeit auf die Dezimierung der Menschheit hin. Die Freimaurerei und die etablierte „Schul“-Medizin spielen dabei eine Schlüsselrolle. Hier nur einige Beispiele:

  • 1971 stellte der Club of Rome in seinem Buch „Die Grenzen des Wachstums“ bezüglich des Weltbevölkerungswachstums fest: „Es gibt nur zwei Möglichkeiten, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Entweder muß die Geburtenrate auf den Stand der gesenkten Todesrate herabgedrückt oder aber die Sterberate erhöht werden.“
  • Im Februar 1987 wurde Robert Mc Namara, der ehemalige Weltbankpräsident und Sekretär der Vereinten Nationen mit folgender Erklärung zitiert: „Zur Einschränkung der demografischen Explosion müssen drastische Maßnahmen auch gegen den Willen der Völker ergriffen werden. Die Reduzierung der Geburtenrate hat sich als unmöglich oder unzureichend erwiesen. Also muß die Sterblichkeitsrate erhöht werden. Und wie? Mit natürlichen Mitteln: mit Hunger und Krankheit.“ (aus „J’ai tout compris“, Nr. 2, Feb. 1987, Editions Machiavel, in&xnbsp;: Guylaine Lanctot, La mafia della sanita, Editioni Amrita)
  • In Clinicum 9/96 war unter der Überschrift &xnbsp;„Medizinische Polizei – Der Arzt als Biopolitiker“ zu lesen: „Die Regulierung des Bevölkerungswachstums ist das signifikanteste Kennzeichen des neuzeitlichen absolutistischen Staates. Die Ärzteschaft sah in diesem Zusammenhang eine einmalige Möglichkeit, der Obrigkeit zuzuarbeiten und sich damit Prestige zu erkämpfen.“




6. Oktober 2014      Artikel verlinken

Das Geheimnis der Externsteinpyramide:
Vor ca. 14.500 Jahren hat eine gewaltige
Erdkrustenverrutschung stattgefunden

– um dieses größte Katastrophenereignis der Menschheitsgeschichte und die Lage
des ehemaligen Nordpols zu überliefern, bauten die Atlanter die Giseh-Pyramiden

Durch den gravitativen Einfluß eines riesigen Planetoiden (u.a. Nibiru genannt, welcher regelmäßig ca. alle 3643 Jahre um unsere Sonne und dabei mal mehr oder weniger nah an der Erde vorbeizieht) kam es ca. 12.550 v.Chr. zu einer Erdkrustenverrutschung, die das bisher größte Katastrophenereignis der Menschheitsgeschichte war. Dabei verschob sich die Erdkruste in den Polbereichen der Arktis und Antarktis in wenigen Stunden um über 3000 km, wobei sämtliche Vulkane der Erde ausbrachen, sich die Meere über die Flachlandgebiete der Kontinente ergossen und ein Großteil der Menschheit ums Leben kam. Zum Beispiel schob sich das heutige Nordpolarmeer über die russisch-sibirische Tiefebene, welche dabei schlagartig aus einer gemäßigten Warmzone in die Polarzone verlagert wurde. Dadurch kam es zum Aussterben der Mammuts, von denen bis heute allein auf dem Gebiet Nord- und Nordost-Sibiriens über 65.000 gefunden wurden (im Permafrostboden) – diese wurden damals regelrecht schockgefroren, weshalb viele davon bis heute noch so gut erhalten sind. Ebenso starben damals die letzten Dinosaurier aus, von denen die meisten auf dem Gebiet der heutigen USA in flachen Küstengewässern lebten. Deren Knochen findet man heute z.B. auf dem Colorado-Plateau in den USA, welches damals in kurzer Zeit um fast 2000 Meter angehoben wurde (siehe H.-J- Zillmer).

(Anmerkung: Der ca. alle 3.643 Jahre wiederkehrende Planetoid Nibiru war auch die Hauptursache für den Ausbruch des Thera [heute Santorin] und vieler anderer Vulkane im Jahr 1628 v.Chr. und noch für so einige andere zyklisch wiederkehrende Kataklysmen auf unserer Erde.)

Erst wenn man um die durch den Planetoiden Nibiru ausgelöste Erdkrustenverrutschung (das gewaltigste Katastrophenereignis der Menschheitsgeschichte) Bescheid weiß, kann man auch die vielen geologischen Geheimnisse der Erdgeschichte und auch Phänomene wie die Sintflut, den „Fimbulwinter“ (siehe Edda), das Thema „Eiszeit“ (und die entsprechenden geologische Ablagerungen), plötzliche Anhebung der Anden und Rocky Mountains, Aussterben der Dinosaurier, Anstieg des Meeresspiegels der Ozeane, Entstehung des Mittelmeeres, die Bedeutung der Pyramidenanlage von Giseh und ältester Überlieferungen, Entstehung der Atlantis I-Kultur und viele andere bisher unerklärliche Phänomene verstehen lernen. Mit diesen Erkenntnissen erscheint die gesamte Geschichte der Menschheit sowie auch alles Wissen zur Geologie- und Klimageschichte in einem völlig anderen Licht. Genaueres zur Erdkrustenverrutschung in folgendem Kapitel:

(Anmerkung: Die in diesem Kapitel genannten Jahreszahlen, die sich auf das Jahr 2008 als Katastrophenjahr und der Wiederkehr Nibirus beziehen, sind auf das Jahr 2015 umzurechnen. Es stellt sich hier die Frage: Ist Nibiru auch der von vielen Sehern vorausgesagte Planetoid, der den Dritten Weltkrieg beenden wird?)

Um der Nachwelt das Katastrophenereignis der Erdkrustenverrutschung und die Lage des ehemaligen Nordpols zu überliefern, errichteten die Atlanter um ca. 10.500 v.Chr. die Pyramidenanlage von Giseh, deren Standort sie folgendermaßen festlegten:

weiterlesen

Kommentar ASK: Das Wissen um die Erdkrustenverrutschung und die sogenannte Externstein-Pyramide ist ein absolutes MUSS für jeden deutschen und europäischen Patrioten und all diejenigen, die in kulturgeschichtlichen Fragen Europas mitreden möchten.

In der Großen Pyramide von Giseh sind viele Hinweise auf die Externsteine verschlüsselt und vieles spricht dafür, daß sie in Westfalen (siehe vorgeschichtliches Himmelsobservatorium bei Oesterholz) geplant wurde. Also: Nicht die Ägypter und auch nicht irgendwelche Außerirdischen (wie oft vermutet), sondern die nordischen Atlanter (die damals, um 10.500 v.Chr., ihre Kulturzentren auf der Doggerbank in der Nordsee und in Westfalen hatten und von deren Nachfahren die Deutschen heute das Kernvolk bilden) haben die Pyramiden-Anlage von Giseh geplant und erbaut. Es handelt sich dabei um echte deutsche Wertarbeit!





5. Oktober 2014      Artikel verlinken

Und immer, immer wieder geht die Sonne auf!

Der Ursprung des Sonnen- und Säulenkultes

In fast allen alten Kulturen der Erde finden wir Spuren einer bis in Ur-Zeiten zurückreichenden kosmischen Religion, die durch einen Sonnen- und Säulenkult gekennzeichnet ist. Es stellt sich die Frage, wie und vor allem wo dieser Sonnen- und Säulenkult entstanden sein könnte.

In Ägypten, wo Sonnenschein im Überfluß ständig vorhanden war und ist, wo im Alten Reich der Pharao sogar als Sohn der Sonne, des Sonnengottes Re, galt, gab es keinen besonderen, aus den unmittelbaren Natur- und Lebenszusammenhängen ersichtlichen Grund, die Sonne zu verehren, denn am Nil bringt die Sonne die sengende Dürre. Dort werden die Felder bestellt, wenn im November die Flut des Nils endet, und die Frucht reift dort im Winter. Die Sonne wird in Ägypten, zumindest von den Fellachen, eher als Feind empfunden. Warum sollte die Sonne im Rahmen einer Naturreligion in Ägypten oder ähnlich sonnenreichen Ländern angebetet werden? – da wäre es doch eigentlich viel passender, irgendwelche Regen-, Fluß- oder Tiergötter zu verehren. Solche lassen sich in verschiedenen Kulturen selbstverständlich auch finden, doch sind diese in der Regel einer jeweiligen Sonnengottheit weit untergeordnet.

Die Sonnenverehrung, d.h. der Sonnenmythos nebst all seiner religiösen Symbolik, ist dort geboren worden, wo das Erscheinen der Sonne ein kosmisches Erlebnis von größter Eindringlichkeit und Notwendigkeit gewesen sein muß – im Hohen Norden!

weiterlesen

Kommentar ASK: Die europäische Vorgeschichte ist voller unglaublicher Geheimnisse! Diese wurden in den letzten Jahren jedoch Schritt für Schritt enträtselt, wodurch der Öffentlichkeit nun ein gewaltiger Wissensfundus revolutionierenden Sprengstoffs zur Verfügung steht, mit dem das verlogene Welt- und Geschichtsbild der lobbyhörigen Wissenschaftsapparate und damit das gesamte Unterdrückungssystem innerhalb kurzer Zeit hinweggefegt werden könnte. Aber leider befinden sich die meisten europäischen Patrioten noch im geistig-kulturellen Tiefschlaf und engagieren sich mit oberflächlichem Polit-Denken in völlig uneffizienten Bereichen. Sie jammern, klagen und fordern immer nur, anstatt für die Verbreitung und Durchsetzung neuer weltbewegender Erkenntnisgrundlagen zu kämpfen, die für die Rettung des Abendlandes von allergrößter Bedeutung sind. Zu diesen immens wichtigen Grundlagentexten gehören u.a. auch die beiden Schriften

die für jeden deutschen Patrioten und patriotisch gesinnten Europäer selbstverständlichstes Allgemeinwissen sein sollten – also lesen und weiterverbreiten!





4. Oktober 2014      Artikel verlinken

Das Geheimnis der Seele (Teil 1):
Was ist eigentlich die Seele?

Seit Jahrtausenden forschen
die großen Denker
nach dem Wesen der Seele
Wer kann auf diese Frage eine befriedigende Antwort geben? Weder die Kirchen noch die etablierten Wissenschaften wissen dazu etwas Fruchtbares zu sagen – und auch für die Esoteriker und die Bewußtseinsforscher ist die Seele nach wie vor ein allergrößtes Rätsel. Darüber gibt es zwar unterschiedlichste Auffassungen, doch bewegen sich diese alle im Bereich der Spekulation – es gab bisher darüber nichts Konkretes und schon gar nicht wissenschaftlich Fundiertes.

Einzig und allein die KOSMOTERIK gibt auf die Frage nach der Seele eine wirklich befriedigende, wissenschaftlich-philosophisch fundierte Antwort – KOSMOTERIK ist im Kern Seelenforschung! Die KOSMOTERIK ermöglicht ein transparentes und logisches Verständnis der inneren (esoterischen) Welten und der Seele bzw. des universalen Weltenseelenprinzips.

Das Urwissen um das dreieinige Weltenseelen-prinzip stammt aus der ur-nordischen Kultur und ist sehr wahrscheinlich schon über hunderttausend Jahre alt. In den ur-nordischen Kulturen wurde das universelle Weltenseelenprinzip als die Verbindung zwischen Erde (irdischer Welt) und geistigem Kosmos (Sternenhimmel, „Götterwelt“) betrachtet. Die Weltenseele wurde als Welten-achse, Weltensäule, Himmelssäule, Irminsul u.ä. bezeichnet und über zig Jahrtausende, von den frühsten europäischen Kulturen bis zu den Germanen, als höchstes Heiligtum verehrt. Die Einzelseele des Menschen ist analog als das ontologische Verbindungsprinzip zwischen seinem physischen Körper und der transzendenten geistigen Urquelle, dem Kosmischen All- bewußtsein (All-Vater) zu betrachten. Heute steht das Wissen um das dreieinige universelle Weltenseelenprinzip in Form der Ontologische Achse (= Seele) in wissenschaftlich-philosophisch (ontologisch) aufgeschlüsselter Weise der Menschheit als KOSMOTERIK wieder zur Verfügung.

weiterlesen

Kommentar ASK: Wir hatten schon einige Monate Zeit, uns mit diesen Erkenntnissen zu befassen – es ist gewaltig! Es handelt sich bei diesen Erkenntnissen um das ontologisch aufgeschlüsselte neundimensionale Weltenseelenprinzip um das Fundierteste, was jemals an Wissen über die Seele veröffentlicht wurde. Wir möchten jedem Menschen, der an wissenschaftlich-philosophischem Tiefgang in geistes-wissenschaftlichen Fragen interessiert ist, ans Herz legen, sich mit diesem Wissen zu befassen. Weiteres Fundamentalwissen zur Seele demnächst.





3. Oktober 2014      Artikel verlinken

Der Größte Völkermord aller Zeiten

„Europäer werden weggezüchtet“

Eine Rede des britischen EU-Abgeordneten
Nick Griffin vor dem EU-Parlament

Hier ein Auszug aus der Rede Nick Griffin’s vor dem EU-Parlament:

Der „Pate“ der europäischen Union, Richard Coudenhove-Kalergi, veröffentlichte den Plan für ein „Vereinigtes Europa“ und für den kulturellen Völkermord der Völker Europas. Die Förderung massenhafter, nicht-weißer Zuwanderung war ein zentraler Teil dieses Plans! Seitdem arbeitet eine unheilige Allianz aus Linken, Kapitalisten und zionistischen Rassisten bewußt daran, uns durch Zuwanderung und Vermischung mit der festen Absicht, uns aus unseren eigenen Heimatländern buchstäblich „herauszuzüchten“! Da der Widerstand der einheimischen Bevölkerung gegen diese humangenetische Modifizierungsindustrie wächst, sucht die kriminelle Elite weitere Wege, um ihre angestrebten Ziele zu verschleiern. Zuerst waren die Immigranten „temporäre Gastarbeiter“, dann war es ein „multirassisches Experiment“, dann waren es „Flüchtlinge“, dann die Antwort auf die „schrumpfende Bevölkerung“ – unterschiedliche Ausreden, unterschiedliche Lügen! Und „Asyl“ ist nur eine weitere Lüge! Doch die wahre Absicht bleibt die gleiche: Der größte Völkermord der Menschheitsgeschichte! Die Endlösung für das christlich-europäische Problem! Dieses Verbrechen verlangt ein neues „Nürnberger Tribunal“ und ihr Leute werdet auf der Anklagebank sitzen!

weiterlesen





2. Oktober 2014      Artikel verlinken

ATLANTIS:
Die Existenz von Hochkulturen im
vorgeschichtlichen Europa nördlich der Alpen
wird den Europäern mit aller Macht verheimlicht


Kurzinformation über die vorgeschichtlichen Hochkulturen (Atlantis I, II u. III) im nordischen Raum: Im vorgeschichtlichen Europa nördlich der Alpen existierten seit zig Jahrtausenden Hochkulturen, die ihr wissenschaftlich fundiertes Weistum und ihren Sonnen- und Weltenseelenkult (Weltensäule/Weltenbaum/Lebensbaum/Irminsul) jahrtausendelang über verschiedene Kontinente ausstrahlten und viele Ablegerkulturen gegründet haben (z.B. in Süd-, Mittel- und Nordamerika, Ägypten, Sumer, Indien, China u.a.). Die Sonnenreligion der nordischen Atlanter ist die älteste Religion der Erde und hat weltweit Verbreitung gefunden. Das Wissen darum ist das Fundament vieler anderer Religionen – unter anderem auch der Veden (Indien), der frühen Kulte der Ägypter, Chinesen, Inkas und Mayas sowie auch der wissenschaftlichen Esoterik; selbst der Lebensbaum der sogenannten Kabbala stammt aus der nordischen Kultur. Im nordischen Raum ist der Ursprung der Zivilisation der Menschheit zu finden – EX NOCTE LUX!

weiterlesen





1. Oktober 2014      Artikel verlinken

Die Verwirrung mit den vermeintlich
dazuerfundenen 300 Jahren hat endlich ein Ende

Videovortrag, 8. November 2013:

Die astronomischen Grundlagen
unserer Chronologie
und das Rätsel der verschwundenen Jahrhunderte


von Prof. Dieter B. Hermann, Berlin

In seinem Buch Das erfundene Mittelalter behauptet Heribert Illig, rund 300 Jahre unserer Geschichte seien völlig frei erfunden und stellen eine „Phantomzeit“ dar. Nach seiner Auffassung hat es die Jahre 614 bis 911 in unserer Geschichte nie gegeben. Damit sei auch Karl den Große keine historische Person gewesen, sondern dieser sei zu Propagandazwecken erfunden worden usw.

Die Hypothese wurde von verschiedenen anderen, sich zur Aufklärung der Menschheit berufen fühlenden Intellektuellen (Niemitz, Topper, Ullrich u.a.) übernommen und in den Jahren nach der Jahrtausendwende als die größte Zeitfälschung der Geschichte propagiert, was in verschiedenen Kreisen und Szenen über Jahre Verwirrung und Desorientierung gestiftet hat.

Der Astronom Prof. Dieter B. Hermann bringt in seinem Vortrag eine einfache und logische astronomische Beweisführung, um Illig zu widerlegen.

Wenn Illig mit seinen Behauptungen richtig liegen würde, dann dürften nämlich sämtliche astronomischen Ereignisse in der Zeit 614 bis 911 oder vor dieser Zeit, von denen es sichere Überlieferungen in geschichtlichen Dokumenten gibt, nicht stattgefunden haben. Das heißt, finden wir in den Geschichtsbüchern Sonnenfinsternisse, die sich zwischen 614 und 911 oder vor 614 ereignet haben, von denen es eindeutige Überlieferungen gibt, dann dürften die modernen astronomischen Computerprogramme diese nicht anzeigen.

Prof. Hermann sagt zwar, daß es durchaus einige angebliche Sonnenfinsternisse gibt, die so hohe Ungenauigkeitsgrade haben, daß man diese wissenschaftlich nicht gebrauchen kann, doch hat er viele geschichtlich überlieferte Sonnenfinsternisse ausfindig gemacht, die mit Hilfe von modernen Computerprogrammen auch tatsächlich bestätigt werden können, womit er Illig und andere sogenannte Zeitleistenkritiker zweifelsfrei widerlegt!

Kommentar ASK: Da die Geschichte mit den angeblich dazuerfundenen 300 Jahren gerade unter Christentumsforschern viel Verwirrung und Desorientierung ausgelöst hat, lag es uns sehr am Herzen, diesen Vortrag von Prof. Herrmann auf dieser Seite zu veröffentlichen. Es ist uns wichtig nun Schritt für Schritt in der Christentumsforschung für Klarheit zu sorgen.





30. September 2014      Artikel verlinken

Voranmerkung: Der Wissensstand von über 99,9% aller Europäer über die wahre Bedeutung des Christentums und seines tatsächlichen spirituellen Inhalts entspricht analog in etwa der Unkenntnis, welche sie über die Pyramiden von Giseh haben (über deren Standtort, deren Bedeutung, deren Bauweise und deren tatsächliche Erbauer). Da das Wissen um die Pyramiden von Giseh letztlich auch für das Verständnis des kosmischen Christentums (Sonnenchristentum) von Bedeutung ist, werden wir auf unserer Seite nach und nach auch einige wichtige Informationen über diese Pyramidenanlage bringen.

Die Giseh-Pyramiden wurden betoniert!

Hier können Sie ein hochinteressantes wissenschaftliches Video (ca. 11 Minuten) darüber herunterladen, wie die Pyramiden von Giseh tatsächlich erbaut wurden.

Prof. Joseph Davidovits vom französischen Geopolymer-Institut in St. Quentin, der weltweit führende Experte im Bereich der Geopolymere, stellte in einem erfolgreichen Feldversuch nach, wie die Kalksteinblöcke, die den größten Teil der Pyramiden von Giseh ausmachen, tatsächlich hergestellt wurden. Im September 2002 machte er sich mit einer Gruppe von Fachleuten daran, massive Pyramidenblöcke nachzuahmen. Zur Reagglomeration der Kalksteinblöcke hat Prof. Joseph Davidovits folgende Stoffe benutzt:

Natron (bleibt nach Verdunstung z.B. in Seen zurück, vielfach zur Mumifizierung benutzt), Kalziumoxid (u.a. in pflanzlicher Asche vorhanden), Kaolin (natürlicherweise im Giseh-Kalkstein vorhanden), unzerstoßenes loses Kalksteinmaterial von fossiler Kleintierschalen.

Zunächst wurden Natron und Kalziumoxid in 500 Litern Wasser aufgelöst, daraufhin wurde das Kaolin, welches im Kalkstein des Giseh-Plateaus natürlicherweise vorkommt, beigemischt. Schließlich wurde eine Tonne lockerer, nicht zerstoßener französischer Kalkstein zugefügt. In den nächsten Tagen verdunstete ein Großteil des Wassers und eine Mischung aus 95% Kalkstein und 5% Bindemittel blieb übrig. Das noch feuchte Material besaß eine ähnliche Konsistenz wie naßfeuchter Sand. weiterlesen





29. September 2014      Artikel verlinken

Erstveröffentlichung

Heute ist uns die angekündigte Schrift der Königsberger Philosophen zur Erstveröffentlichung freigegeben worden.
Hier können Sie die Schrift herunterladen





26. September 2014      Artikel verlinken

Rundbrief des Albert-Schweitzer-Kreises
als Beitrag zur Wiederfindung der ureigenen geistig-kulturellen Identität Europas

An Unternehmer des deutschen Mittelstands,
an alle deutschen Patrioten und christlichen Gemeinschaften

Freiburg, den 26. September 2014

Betrifft:Außergewöhnliches Poster
einer revolutionierenden Darstellung der Christentums-Thematik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir sind ein kleiner Kreis von ehemaligen, im Ruhestand befindlichen Unternehmern des deutschen Mittelstands aus dem Raum Südbaden, die sich als christliche deutsche Patrioten und treue Verehrer unseres guten alten Albert Schweitzer’s verstehen. In unserer betagten Runde beobachten wir die weltpolitische und gesellschaftliche Entwicklung seit Jahren mit großer Sorge.

Vor einigen Monaten hatten wir auf unserer letzten Ostpreußenreise nach Königsberg eine außergewöhnliche Begegnung mit zwei dort im Exil befindlichen deutschen Philosophen. Es entwickelte sich ein freundschaftlicher Kontakt zur jungen Generation der deutschen Patrioten. Von diesen erhielten wir Einblick in neuste Forschungserkenntnisse über die das Christentum und die europäische Kulturgeschichte, die uns sehr zu denken gaben, uns aber auch sehr ermutigten und hoffnungsvoll machten. Kurz gesagt: Was in Kürze an revolutionierenden Erkenntnissen über das Christentum an die Öffentlichkeit gelangen wird, ist gewaltig, wird unglaublich vielen Menschen die Augen öffnen und wird nach unserer Auffassung die Welt verändern!

Wir hätten es selber kaum noch für realistisch gehalten, doch denken wir nun, daß die so dringend notwendige Wiederherstellung einer gemeinsamen europäischen Identität, eine gesellschaftliche Wende zum Positiven und die Rettung Europas durch die neue kulturhistorisch, wissenschaftlich und philosophisch fundierte Betrachtungsweise der Christentums- und Jesus-Frage tatsächlich noch möglich ist! Wir möchten nicht zuviel vorwegnehmen, lesen sie diese außergewöhnliche Schrift, die in drei Schritten veröffentlicht werden wird, und überzeugen sie sich selber.

Anbei erhalten Sie ein Poster dieser Philosophen mit einer revolutionierenden Darstellung der Jesus- und Christentums-Thematik in gekürzter Fassung (Poster hier runterladen), das uns vorab exklusiv zur Erstveröffentlichung zur Verfügung gestellt wird.
 42 cm x 59,4 cm   (DIN A2)
Poster herunterladen
Die dazugehörige Schrift werden wir in Kürze auf dieser Seite veröffentlichen. Sobald wir unsere Netzseite entsprechend aufgebaut haben, werden Sie die Möglichkeit haben, mit uns in Kontakt zu treten – wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit Ihnen.

Innerhalb der nächsten Wochen werden wir eine Vertriebsstruktur erstellen und Ihnen unsere Postadresse mitteilen, über die Sie das Poster für 7,77 € plus Porto beziehen können – bei größeren Bestellungen gibt es selbstverständlich erhebliche Mengenrabatte. Ausdrücklich möchten wir Ihnen mitteilen, daß sowohl das Poster als auch die dazugehörige Schrift gänzlich freigegeben sind und jeder wohlgesonnene Interessierte und weltanschaulich Gleichgesinnte diese weiterverbreiten oder auch vermarkten darf, wie es ihm beliebt.

Besonders freut uns, daß unser lieber Albert Schweitzer den Lösungsweg, der in dieser außergewöhnlichen Schrift dargestellt wird, mit seiner Idee einer notwendigen Kulturweltanschauung seinerzeit schon vorgedacht hatte.

Wir sind der festen Überzeugung, daß Albert Schweitzer, wenn er noch lebte, heute genau die in der Schrift Der Paulinismus – die größte Geißel Europas und der Welt dargestellte Auffassung vom Christentum und den damit verbundenen Lösungsweg zur Wiederfindung europäischer Identität vertreten würde.

Mit freundlichen Grüßen

      Albert-Schweitzer-Kreis

PS: Wir haben die Bitte an Sie, diese Sendung an deutsche Patrioten, Unternehmer und Christen in Ihrem Bekanntenkreis, ebenso aber auch an christliche, heidnische und sonstige in Frage kommende Organisationen und Netzseitenbetreiber weiterzuleiten – vielen Dank für Ihre Bemühungen!

(Dieses Rundschreiben kann hier als PDF runtergeladen werden)

<<< neuere Artikel >>>