3. Juni 2016      Artikel verlinken

Ihre treffenden Vorhersagen zählen zu den
bedeutendsten Prophezeiungen der Weltgeschichte:

Auszüge aus den Prophezeiungen
der großen babylonischen Seherin SAJAHA

– sie war Oberpriesterin in Esagila, dem Tempelbezirk von Babylon, und per- sönliche Ratgeberin und Vertraute des Königs Nebukadnezar II. (605-562 v.Chr.)

Das Buch der SAJAHA

Neunzehn Schriftsätze der babylonischen Seherin

Neuübersetzung 1991



SAJAHA 1 (Brief an den König)

Mein König, wie dir nun schon bekannt ist, sind überall Schwingungen und Ströme von unterschiedlicher Art und Kraft, aber überall und in allem und jedem, im bloß Erahnbaren sogar.

Es ist also für alles, und so auch für die Menschen, das Dasein ein ständiges Sein inmitten eines Meeres von kosmischen und magischen Schwingungen und Strömen, ja, es ist gleich einer weiten See, welche wiederum viele verschiedene Meere in sich birgt.

So geschieht es, daß einjeder und einejede aus solchen Meeren von Schwingungen und Strömen unablässig erhält und auch wieder von sich gibt - ohne aber noch irgendetwas von alledem bestimmen zu können, ja, zumeist es gar nicht bemerkend.

Es liegt diese Ohnmacht gegenüber den Schwingungen und den Strömen, die doch so allwirksam sind, vor allem daran, daß die hohen Gaben der reingebliebenen, gottnahen Menschen seit dem Untergang des Ur-Reiches fast gänzlich abhanden geraten sind. Und die sich vermischenden Nachfahren verloren das meiste von der alten Kraft.

Daher ist es gekommen, daß vor allem in jenem Bereich, der nicht Bewußtheit ist, die strömenden Kräfte da wirken und nur in geringem Ausmaße von Weisen ein wenig gelenkt, nie aber wirklich beherrscht und zweckdienlich benutzt werden können.

Dies liegt daran, daß die feinen Nerven der Ahnen [bei den heutigen Menschen] verkümmert sind, die für das Beherrschen der hohen Kraft notwendig waren, bei den Nachfahren und den Nachkommen von diesen aber nicht mehr vorhanden sind.

Das einzige Werkzeug, das die Schwingungen und Ströme [noch] auffangen und beherrschbar machen kann, sind die langen Haare der Frauen. Wie ein zartes, aber großes und dichtes Netz können sie die Kräfte halten und lenkbar machen, sofern eine [Frau] das dazu Notwendige versteht, von dem bekannt ist [aus den magischen Lehren].

Dies bedeutet nun, daß die meisten Menschen die magischen Ströme nicht handhaben können, obwohl sie mitten in ihnen sind; und daher sind sie wie steuerlose Boote auf einem unbekannten Meer.

Deshalb sollen die wenigen Befähigten ihr Vermögen benutzen, um den vielen Anderen wegweisende Lichter zu halten in dem stillen unsichtbaren Meer. [Die Schwingungen der Naturgewalten gelten als männlich, die magischen hingegen als weiblich.]

Kommentar Albert-Schweitzer-Kreis:

Wer bisher an der Bedeutung und Treffsicherheit von Prophezeiungen gezweifelt hat, dem sei empfohlen, den hier verlinkten Text zumindest einmal ab SAJAHA 10 zu lesen. Verstehen kann man die Prophezeiungen der SAJAHA sehr viel besser, wenn man vom Wirken des CHYREN und seiner Vorgehensweise weiß und die Bedeutung gewisser Begriffe kennt – z.B. „Marduks Speer“. Hierzu eine kurze Erläuterung:

Wie auch bei den nordischen Atlantern und ihren arischen Nachfahren, den Germanen, wurde das universelle dreieinige Weltenseelenprinzip sowohl bei den alten Sumerern als auch in der auf diese folgende babylonischen Kultur in Form der Weltensäule (= Irminsul) als höchstes Heiligtum verehrt! Marduk war bei den Babyloniern die Bezeichnung für den Allvater, und mit „Marduks Speer“ ist das universelle dreieinige Weltenseelenprinzip gemeint, das die segensreiche wissenschaftlich-philosophische und religiöse Kulturgrundlage aller nordischen Kulturen und ihrer weltweiten Ablegerkulturen war – und bald endlich auch wieder sein wird!

Die Prophezeiungen der SAJAHA sind ein vor ca. 2.600 Jahren geschriebener kosmo-spiritueller Roman, der vor allem unsere heutige Zeit am Beginn des Wassermannzeitalters betrifft und die zu dieser Zeit im Untergang befindliche abendländische Kultur, das in Bedrängnis gefangene Mitternachtsland (= Deutschland) und das Auftreten des CHYREN beschreibt, den SAJAHA als den DRITTEN SARGON bezeichnet.

Neben den Centurien des MICHEL NOSTRADAMUS, in denen das Wirken des CHYREN die größte Rolle spielt, so ist es also auch in den Prophezeiungen der SAJAHA, die sein Kommen, seine Eigenschaften und seine Vorgehensweise vorausgesagt hat. Und wenn er demnächst die GEHEIME OFFENBARUNG des JOHANNES erklären wird, dann werdet Ihr einfach nur noch baff sein.

Immer wieder weist er darauf hin, daß der Paradigmenwechsel vom PATRIARCHAT zum KOSMONARCHAT und der damit verbundene Bewußtseinswandel das größte Ereignis unserer Zeit ist, das es zu verstehen gilt! Wenn man das begreift, kann man auch die großen Prophezeiungen viel besser verstehen.

Jedenfalls sollte es angesichts der fatalen Situation, in der die für alle spirituell ausgerichteten, also alle echten deutschen Patrioten selbstverständlich sein, sich mit dem Thema Prophezeiungen auseinanderzusetzen!